Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

KINEMA triangulaire 2014/15

In diesem Schuljahr hat das Gymnasium Bad Nenndorf bereits zum zweiten Mal an KINEMA triangulaire teilgenommen. Im Unterschied zu KINEMA classique, an dem unsere Schule schon in den vorherigen acht Jahren partizipiert hatte, ist dieses Filmprojekt nunmehr eine französisch-polnisch-deutsche Zusammenarbeit, d.h. mit Polen hat KINEMA triangulaire eine Erweiterung um ein drittes Partnerland erfahren. Die Grundidee ist aber nach wie vor dieselbe, d.h. hierbei handelt es sich noch immer um ein Filmprojekt, das der Förderung der Dialoge zwischen sprachlicher und kultureller Grenzen sowie dem Dialog zwischen Bildung und Erziehung hinsichtlich Filmkultur und Filmkunst dient.

Traditionell ist das KINEMA-Projekt auch in diesem Schuljahr damit gestartet, dass wir uns einen französischen und einen deutschen Film im Kino angesehen und beide Filmbeiträge anschließend im Französischunterricht analysiert haben. Diesmal standen die Filme „La graine et le mulet“ von Abdellatif Kechiche aus dem Jahre 2007 sowie der gerade erst erschienene Film „Jack“ von Edward Berger im Zentrum unserer filmischen Arbeit.

Im Unterschied zu KINEMA classique bestand unsere zweite Aufgabe dann darin, dass wir und unsere beiden Partnergruppen aus Frankreich und Polen jeweils einen eigenen Kurzfilm zu ein- und demselben Thema drehen mussten, um ihn anschließend unseren Partnern via eTwinning zu präsentieren. Obwohl allen drei Lerngruppen das Thema „Essen in der Gemeinschaft“ vorgegeben worden war und uns allen gleichermaßen die beiden im Unterricht analysierten Filme sowohl unter inhaltlichen als auch filmtechnischen Gesichts-punkten als Inspirationsquelle dienten, waren die Resultate der drei filmischen Umsetzun-gen doch sehr verschieden. Dies führte natürlich schnell zu einem sehr regen Austausch im eTwinning Forum, denn jede Gruppe wollte selbstverständlich von seinen Partnern wissen, warum sie dieses und jenes auf diese oder jene Weise umgesetzt hatten. Auch an gegenseitiger, konstruktiver Kritik wurde natürlich nicht gespart.

Das absolute Highlight des KINEMA-Projekts stellt unserer Meinung nach jedoch die dritte Etappe dar, nämlich die alljährliche, projektabschließende Drittortbegegnung, die diesmal in der Zeit vom 13. bis 18. April 2015 in Rouen in Frankreich stattfand. Hier konnten die insgesamt knapp 100 deutschen, polnischen und französischen Teilnehmer noch einmal in verschiedenen Ateliers filmgebundene Aufgaben erarbeiten, wobei wir als Vertreter des Gymnasiums Bad Nenndorf zusammen mit unseren französischen und polnischen Partnern einen weiteren Kurzfilm drehten, der zum Ziel hatte, KINEMA triangulaire möglichst umfassend und doch zugleich auf witzige Art zu präsentieren.

Richtig Glück hatten wir nicht nur mit diesem Atelierthema, das uns von allen angebotenen Ateliers am besten gefiel, sondern auch mit unseren sehr netten französischen und polnischen Partnern, obwohl sich die Kommunikation nicht immer ganz einfach gestaltete. Dies lag im Wesentlichen daran, dass die polnischen Schüler kein Französisch sprachen, während einige der Franzosen kein Deutsch konnten, so dass wir Deutschen immer wieder als Vermittler auftreten mussten, was manchmal, insbesondere zu vorangeschrittener Stunde, sehr anstrengend war und dazu führte, dass wir ab und an doch der Einfachheit halber auf das Englische zurückgriffen.

Trotz dieser kleinen Unzulänglichkeit, die von einem mäßig kulinarischen Jugendherbergs-programm begleitet wurde, lässt sich zusammenfassend sagen, dass die Drittortbegegnung in Rouen ein voller Erfolg war, wozu nicht nur sommerliche Temperaturen um die 25 Grad sicherlich ihren Teil beitrugen, sondern auch die frohe Kunde, dass unserer trinationaler Atelierfilm demnächst auf der KINEMA-Homepage veröffentlicht werden soll.

Unser besonderer Dank geht an dieser Stelle aber an Frau Oelke, die sich bereits seit Jahren sehr für das KINEMA-Projekt engagiert und uns auch in Zeiten der notorischen Lustlosigkeit stets zu motivieren wusste!

KINEMA triangulaire – c’est super!

Annika Bahlmann, Merlin Füllgraf, Mark Neumann, Rebecca Zieseniß (Klasse 10c)



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln