Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

11/15/18

Einladung

Die Weihnachtskonzerte finden dieses Jahr finden am 19. und 20. Dezember um 18.00 Uhr im Forum statt.

Anders als in den Vorjahren ist das Programm an den beiden Abenden nicht identisch:

Mittwoch mit: Bläserklasse 5b, Unterstufenchor, Stomp-AG, Junior Big Band, GBN Big Band.

Donnerstag mit: Bläserklasse 6b, Juniorblasorchester, Mittel- und Oberstufenchor, Musik-LK, GBN Big Band.

Eintrittspreise: 3 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Schüler. Der Kartenvorverkauf beginnt am 6.Dezember in der großen Pause (Nähe Forum).


Schülerinnen und Schüler aus Warschau zur Rückbegegnung am GBN

Pünktlich zum Beginn der ersten vollen Unterrichtswoche des neuen Schuljahres trafen 12 Schülerinnen und Schüler der „Bednarska“-Schule in Warschau mit ihren begleitenden Lehrern zur Rückbegegnung des Austauschs ein. Bei  schönstem Wetter konnte die ganze Woche ein interessantes Programm gestaltet werden, das sich wie schon beim Besuch der deutschen Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „NS vor Ort“ in der polnischen Hauptstadt dem COMENIUS-Thema „Trees“ widmete. So wurden bei einer Stadtführung in Bad Nenndorf die Süntelbuchen im Kurpark entdeckt, im Deister die verschiedenen Baumarten erkundet und im Klosterstollen in Barsinghausen die Bedeutung von Fichtenholz im Bergbau erkannt: Stützen aus Fichte, die unter Tage die Stollendecke halten („Stempel“ genannt), knirschen erst einige Zeit lang bevor sie brechen; so kann der Bergmann sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die praktische Anwendung von zu Holzkohle weiterverarbeiteten Buchen konnte beim gemeinsamen Grillen geübt werden.

Beim Besuch in Hamburg stand der Botanische Garten der Universität mit seinen zahlreichen einheimischen und exotischen Bäumen im Mittelpunkt. Besonders interessant waren die thematisch angelegten Gartenbereiche, wo die Großpflanzen genutzt werden, um ganze Ökosysteme oder Landschaften zu gestalten, wie zum Beispiel mit den Olivenbäumen im „Bibelgarten“.

In der gerade neu eröffneten Gedenkstätte in Hannover-Ahlem wurden zahlreiche Aspekte der deutsch-polnischen-jüdischen Geschichte deutlich. Hier, auf dem Gelände der ehemaligen Israelitischen Gartenbauschule, die im Dritten Reich zur Sammelstelle für die Deportation jüdischer Deutscher aus unserer Region wurde und später zur Unterbringung von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern diente, befindet sich ein heute unter Denkmalschutz stehender Baum: Eine Kastanie direkt neben dem Standort der ehemaligen „Laubhütte“, einer „Sukka“ auf Hebräischen, die für religiöse Zeremonien der Gartenbauschule genutzt wurde. Diese wurde von der Gestapo Hannover als Hinrichtungsstätte missbraucht, kurz vor Kriegsende 1945 erhängten die deutschen Bewacher 59 Häftlinge hier. Danach wurde das Gebäude in Brand gesetzt, Spuren des Feuers sind immer noch als tiefe Wunden und Verfärbungen am Stamm des Baumes zu erkennen.

Ein gemeinsamer Videoworkshop leistete die Vorarbeiten zur Erstellung eines Handy-Videofilms, der beide Besuche und die Erfahrungen mit „Trees in History – History in Trees“ dokumentieren wird.

Michael Imhof



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln