Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

Klassenfahrt der 7a nach Borgwedel

Am Montag, den 16. April, um acht Uhr ging es los. Die Fahrt hat ungefähr vier Stunden gedauert und um circa zwölf Uhr sind wir in Borgwedel an der Schlei angekommen, gerade rechtzeitig zum Mittagessen. Unsere Jugendherberge hatte ein Hauptgebäude und drei Einzelhäuser. Unsere Klasse bezog das gelbe Einzelhaus. Dann hatten wir etwas Zeit das Gelände zu erkunden und unsere Zimmer zu beziehen. Am Nachmittag stand Blindenfußball auf dem Programm, das wir zusammen mit der 7b gespielt haben.

Nach dem Abendessen haben wir einen Film über Wikinger geguckt, denn am nächsten Tag sind wir ins Wikingerdorf Haithabu gefahren. Dort haben wir zuerst alle einen Fragebogen bekommen und haben dann in Gruppen im Museum die Aufgaben gelöst. Anschließend haben wir eine Führung in dem Dorf gemacht, wo man echte Wikingerhäuser und Wikinger erkunden kann. Nach der Führung sind wir ganz bequem per Schiff bis zum Hafen von Schleswig gefahren. Dort haben wir eine Rallye gemacht und dabei den Dom und das Fischerviertel „Holm“ kennengelernt. Im Anschluss ging es zurück in die Jugendherberge. Dort wurden nach dem Abendessen Gemeinschaftsspiele gespielt.

Am Mittwoch sind wir um neun Uhr zum Kletterpark in Eckernförde gefahren. Erst gab es ein Teamtraining, bei der unsere Klasse ihren Zusammenhalt beweisen konnte und anschließend durften wir eigenständig klettern. Es gab zehn Parcours. Dabei war 1 der leichteste und 8 der schwerste. Einige Mitschüler haben sich sogar auf den höchsten Parcours gewagt und konnten das Fahrradfahren in Schwindel erregender Höhe testen. Am Nachmittag sind wir zurück zur Jugendherberge gefahren. Dann gab es Abendessen und danach hat uns Frau Beilfuß das Mörder-Spiel erklärt. Jemand hat heimlich eine „Mörder-Zahnbürste“ zugesteckt bekommen und musste dann unauffällig Mitschüler „umbringen“. Dafür hat er den Mitschülern die Zahnbürste gezeigt. Dann mussten die Umgebrachten zu einer Liste gehen und eintragen, wann und wo sie getötet wurden und die Lebenden mussten herausfinden, wer der Mörder ist. Die meisten von uns entpuppten sich glücklicherweise als ungeeignete Täter.

Am Donnerstag sind wir um neun Uhr bei tollem Sonnenschein nach Eckernförde gefahren, wo wir in das Ostsee Info-Center gegangen sind. Dort wurde uns erst etwas über die Ostsee im Allgemeinen erklärt, also wie und wann sie entstanden ist. Dann durften wir mit Keschern ins Wasser gehen und Tiere rausfischen. Die Kescher waren extra so konstruiert, dass man sie über den Grund schieben konnte. Am Ufer wurden die Tiere herausgenommen und in kleinen Behältern gesammelt. Eine andere Gruppe hat in der Nähe an Steinen gekeschert, wo sich besonders junge und kleine Fische versteckt hielten. Dann haben die Gruppen getauscht und am Ende haben wir uns alle Tiere angeguckt und besprochen. Außerdem konnten wir noch in das Gebäude des Ostsee Info-Centers gehen und dort in einem „Streichelbecken“ andere Fische und Krabben, die wir nicht gefangen hatten, angucken. Das war ein tolles Erlebnis.

Nachdem wir im Ostsee Info-Center fertig waren, haben wir in Fünf-Personen-Gruppen eine Rallye durch Eckernförde gemacht und dabei die Bonbonfabrik besucht. Für die Aufgaben mussten wir durch die ganze Stadt laufen und haben somit auch die Innenstadt und den Hafen kennengelernt. Als wir mit der Rallye fertig waren, hatten wir noch ein wenig Freizeit.

Es war insgesamt eine tolle und abwechslungsreiche Klassenfahrt.

Rebecca Zieseniß und Christina Südekum



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln