Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

01/11/18

"Schnuppertag" und Elterninformation

Am 09. Februar sind alle SchülerInnen des Jahrgangs 10 aus anderen Schulen eingeladen, einen Tag am GBN zu hospitieren um uns kennenzulernen. Treff ist 7.55 Uhr in der Cafeteria, bitte anmelden unter info@gymbane.de. Die Elterninformation findet am 13. Februar um 19.00 Uhr im Forum statt, vorher ab 18.00 Uhr eine Information zum bilingualen Geschichtsunterricht spanisch (fortgeführte Fremdsprache).


Ab urbe condita (lat. „Von der Gründung der Stadt an“) – Studienfahrt nach Rom (Italien) im Herbst 2010

Vom 03. bis zum 08. Oktober 2010 fand für 22 Schülerinnen und Schüler, die von Frau Hilzbecher und Herrn Warnecke begleitet wurden, eine Studienfahrt nach Rom statt.

Siedlungsgeographische Fragestellungen und Betrachtungsweisen bildeten den Kern der Fahrt. Ein wichtiges Ziel dieser Exkursion war es, aus historisch-geographischer Perspektive die Stadtentwicklung Roms herauszustellen.

Am Anreisetag begaben wir uns, nachdem wir in der Jugendherberge unsere Zimmer bezogen hatten, abends zu einem ersten Stadtrundgang in das römische Zentrum, wo uns u. a. der Park der Villa Borghese, die Spanische Treppe, die Fontana di Trevi, das Pantheon sowie ein gemeinsames Abendessen erwarteten.

Nach dem Besuch des Wochenmarkts auf dem Campo de’ Fiori ging es am Montag um die Stadtgründung und das antike Rom. Ausgehend von der Gründung Roms wurden die topographische Lage der Stadt am Tiber beleuchtet, unterschiedliche Stadtentstehungstheorien exemplarisch überprüft und die Lage- bzw. Siedlungskontinuität einer römerzeitlichen (bzw. etruskischen) Siedlung analysiert. In diesem Zusammenhang besichtigten wir das Kapitol, das Forum Romanum samt Kaiserforen, den Palatin und schließlich – wohl als Höhepunkt – das Kolosseum.

Am Dienstag standen zwei Schwerpunkte auf dem Programm: Zunächst widmeten wir uns der Stadtentwicklung Roms im 20. Jahrhundert, und zwar untersuchten wir diesbezüglich den modernen Stadtteil „Esposizione Universale di Roma“ (E. U. R.) im Süden Roms. Dieser Stadtteil wurde ab 1938 unter Mussolini für die Ausrichtung der Weltausstellung errichtet; heutzutage stellt E. U. R. ein Verwaltungs- und v. a. Wohnzentrum dar. Im dort beherbergten Museo della Civiltà Romana galt es außerdem, das berühmte Modell des antiken Rom zu bestaunen. Am Nachmittag fuhren wir noch weiter stadtauswärts, um in Ostia Antica den antiken Hafen Roms zu erkunden.

Am Mittwoch befassten wir uns zum einen mit dem christlichen Rom: Vatikanische Museen, Sixtinische Kapelle, Petersdom und Petersplatz, Engelsburg. Nach einem kurzen Abstecher zum Forum Boarium und zum Marcellus-Theater ging es am Beispiel Trasteveres um die spätere Stadtentwicklung Roms.

Der Donnerstag war als erholsamerer Tag geplant worden. Allerdings bereiteten uns mehrere Zugverspätungen große Probleme, so dass wir spontan umdisponieren mussten: Zwar fuhren wir mit der Bahn ins östliche Hinterland Roms, zu den westlichen Abhängen der Monti Tiburtini, in das mittelalterlich-romantische Tivoli. Ursprünglich war die Erkundung der von dem römischen Kaiser Hadrian angelegten Villa Adriana geplant, doch aufgrund der Umstände suchten wir die im Stadtzentrum gelegene Villa d’Este auf. Dort boten sich uns nun beeindruckende Wasserspiele in einem prachtvollen Renaissance-Garten. Zurück im touristischen Rom fanden wir uns noch einmal zu einem abschließenden gemeinsamen Abendessen zusammen.

Immer wieder wurden auch neuzeitliche und aktuelle Strukturen und Prozesse der Großstadt Rom hinterfragt. Verschiedene Exkurse eröffneten einen Einblick in die moderne, gegenwartsbezogene geographische Stadtforschung.

Thomas Warnecke

 



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln