Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

11/15/18

Einladung

Die Weihnachtskonzerte finden dieses Jahr finden am 19. und 20. Dezember um 18.00 Uhr im Forum statt.

Anders als in den Vorjahren ist das Programm an den beiden Abenden nicht identisch:

Mittwoch mit: Bläserklasse 5b, Unterstufenchor, Stomp-AG, Junior Big Band, GBN Big Band.

Donnerstag mit: Bläserklasse 6b, Juniorblasorchester, Mittel- und Oberstufenchor, Musik-LK, GBN Big Band.

Eintrittspreise: 3 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Schüler. Der Kartenvorverkauf beginnt am 6.Dezember in der großen Pause (Nähe Forum).


Zweiter TIE-Projekttag am GBN

Das seit Beginn des Schuljahres 2009-10 am Gymnasium Bad Nenndorf laufende COMENIUS-Projekt "Together in Europe" (TIE), im dem sich vier europäische Schulen im Zeitraum 2009-2011 gemeinsam mit dem Thema beschäftigen, befindet sich nach dem zweiten Projekttag auf der Zielgeraden.

Nachdem im ersten Jahr bereits ein Projekttag an jeder Schule durchgeführt wurde, an dem Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Europa und besonders zwischen den Partnerschulen in Champagné, einem Städtchen in der Nähe von Le Mans in Frankreich, in Manchester in Großbritannien, in Warschau, der Hauptstadt Polens, und eben am GBN thematisiert wurden, fand am 25. Januar der Projekttag des zweiten Projektjahres statt.

Dieses Mal ging es um außereuropäische Einflüsse, wie sie wahrgenommen werden und wie man mit ihnen umgeht. Die Themenkreise, die bearbeitet werden konnten, waren zuvor auf dem letzten Projekttreffen in Warschau im November letzten Jahres von den mitgereisten Schülerinnen und Schülern zusammengestellt worden. Die zunächst eher abstrakten Oberbegriffe, wie zum Beispiel außereuropäisches Essen, Sport, Kleidung, aber auch legale und illegale Immigration, Integration und Aspekte der Globalisierung mussten von den Jahrgängen 8 und 9 zunächst in handhabbare kleinere Themen überführt werden. Nach der Themenfindung und Vorbereitung konnten dann letzten Dienstag alle Klassen einen interessanten und selbstgestalteten Projekttag durchführen, deren Ergebnisse dann in das Endprodukt das Projekts, ein Buch, das das Projekt darstellt, einfließen werden.

Die insgesamt mehr als 300 beteiligten SchülerInnen arbeiteten insgesamt in zwölf verschiedenen Projekten, deren Bandbreite von der Durchführung eines Judoworkshops bis zur Ergründung der Geheimnisse der Schokolade reichte. Bei ersterem Projekt wurde etwa schnell klar, dass die Herangehensweise von Europäern und Asiaten an diese Sportart ein grundsätzlich andere ist, wie sich aus den Erfahrungen der Teilnehmer im Vergleich mit den Recherchen ihrer Mitschüler ergab. Bei letzterem Projekt schmeckte die Schokolade zwar zunächst als Anschauungsmaterial, allerdings fand die Schülergruppe dann heraus, welche Probleme deren Produktion mit sich bringt, etwa die verbreitete Kinderarbeit oder der ungleiche Handel mit Produzenten in der Dritten Welt, die von den Konsumenten in Europa abhängig sind.

Andere Gruppen beschäftigten sich mit Baseball und Cheerleading als typische US-amerikanische Sportarten, die in Europa eher wenig betrieben werden. Während die Spielregeln für Baseball dabei eher kompliziert erschienen, war einer anderen Gruppe die Auseinandersetzung mit Hip-Hop und dem dazugehörigen Tanzen kulturell eher näher, was auch für die Auseinandersetzung mit Flamenco und Salsa galt. Hier führte eine professionelle Tanztrainerin durch den Workshop und mittendrin bemerkten die Schüler, dass Hände durchaus warm werden können vom vielen Klatschen. Warm war es auch in der Küche des GBN, in der eine Klasse außereuropäische Gerichte von drei Kontinenten zubereitete, die anschließend vorzüglich schmeckten.

Zwei weitere Gruppen nutzten den Tag zur Exkursion nach Bremerhaven, um im Auswandererhaus Aspekte von Emigration und Immigration zu erarbeiten. Daneben sind am Projekttag Umfragen zu den Themen Globalisierung, außereuropäische Kultur und Immigration durchgeführt worden und auch Schüler des Abiturjahrgangs mit außereuropäischen Wurzeln zu ihren Erfahrungen und Eindrücken befragt worden.

Als Abschluss des Tages wurde die letzte Unterrichtsstunde klassenübergreifend zur Präsentation der zum Teil noch vorläufigen Ergebnisse genutzt und insgesamt das positive Fazit gezogen, dass Projektarbeit sinnvoll den Unterrichtsalltag erweitert.

Der Projekttag, der in ähnlicher Form in den Partnerschulen durchgeführt wird, dient der Vorbereitung des letzten Projekttreffens, welches vom 14. bis zum 19. März in Bad Nenndorf stattfinden wird. Das GBN wird je sechs Schülerinnen und Schüler von jeder Schule begrüßen, gemeinsam mit ihnen die Ergebnisse der Projekttage vorstellen und vergleichen und sich der Frage annähern, ob die Wahrnehmung äußerer Einflüsse in Europa ähnlich oder unterschiedlich ist.

Weitere Informationen auf www.togetherineurope.de

Kay Tomhave



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln