Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

11/15/18

Einladung

Die Weihnachtskonzerte finden dieses Jahr finden am 19. und 20. Dezember um 18.00 Uhr im Forum statt.

Anders als in den Vorjahren ist das Programm an den beiden Abenden nicht identisch:

Mittwoch mit: Bläserklasse 5b, Unterstufenchor, Stomp-AG, Junior Big Band, GBN Big Band.

Donnerstag mit: Bläserklasse 6b, Juniorblasorchester, Mittel- und Oberstufenchor, Musik-LK, GBN Big Band.

Eintrittspreise: 3 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Schüler. Der Kartenvorverkauf beginnt am 6.Dezember in der großen Pause (Nähe Forum).


München 2009 – im Zeichen der „Rakete“

So vielfältig wie die Themen des Seminarfachs „Die Rakete – Mythos, Geschichte, Gegenwart“ waren, so vielfältig war auch unsere Kursfahrt vom 27.09.-02.10.2009 nach München mit 18 Schülern und unserem Lehrer, Herrn Mühlhausen. Technische, historische sowie auch kulturelle Schwerpunkte wurden auf dieser Kursfahrt gesetzt.

Nach der Ankunft am Sonntagnachmittag unternahmen wir einen kleinen Stadtrundgang durch die bayerische Landeshauptstadt. Jeder Schüler hatte sich auf ein Kurzreferat vor Ort vorbereitet, so dass wir die Sehenswürdigkeiten und historischen Orte Münchens, wie die Frauenkirche, den Marienplatz mit Neuem Rathaus oder die Feldherrenhalle, kennen lernen konnten. Kulturelle und historische Aspekte standen somit zunächst im Vordergrund.

Am Montag besuchten wir dann das SchoolLab und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen außerhalb der Stadtgrenzen Münchens. Nach einer kurzen Einführung zu den Aufgaben und Tätigkeiten des DLR wurde der Kurs in drei Gruppen geteilt, um verschiedene Experimente durchzuführen. Ein Teil experimentierte mit Wasserraketen, der zweite lernte etwas über Satellitennavigation und der dritte beschäftigte sich mit der virtuellen Mechanik. Mittags wurden wir dann in das Deutsche Raumfahrt-Kontrollzentrum geführt, das uns Schülern einmalige Einblicke in ein solches Kontrollzentrum bot; dabei sahen wir Live-Videobilder von der Internationalen Raumstation ISS. Solche Eindrücke vom Kontrollzentrum kennt man sonst nur aus dem Fernsehen und Filmen. Allein deshalb war diese Exkursion schon ein unvergessliches Erlebnis für uns alle. Nach Besuch des noch nicht in Betrieb genommenen  Kontrollzentrums für das Satellitennavigationssystem Galileo, das künftig dem Besucher wohl verschlossen bleiben wird, war der zweite Teil der Experimente an der Reihe und jede Gruppe beschäftigte sich mit einem anderen Experiment. Technische Aspekte prägten also diesen Tagesbesuch und diejenigen Schüler, die sich für die Ingenieurswissenschaften oder allgemein Technik interessierten, erhielten einen Einblick in die alltägliche Arbeit eines Ingenieurs.

Am Dienstag stand ein Besuch des Deutschen Museums auf dem Programm, wobei ein Schwerpunkt auf den Bereich der Luft- und Raumfahrt gesetzt wurde. Aber zwischendrin erlebten wir noch eine Vorführung mit Starkstrom und schauten uns den Bereich Schiffsbau an. Eine Museumsführung brachte uns die Entwicklung der Raketen und Flugzeuge näher, die wir anhand von Ausstellungsstücken und Modellen nachvollziehen konnten. Abends besuchten wir dann einen Jazzklub und ließen den Abend entspannt ausklingen.

Mittwochs zog uns die bayerische Kultur voll und ganz in ihren Bann. Wir „pilgerten“ von Herrsching am Ammersee zum Benediktinerkloster Andechs, nahmen an einer Führung in der traditionsreichen Brauerei teil und wurden nachmittags noch durch die Wallfahrtskirche zur Schatzkammer geführt. Jährlich pilgern noch etwa 8000 – 9000 Menschen nach Andechs, das auf eine tausendjährige Geschichte zurückblicken kann. Nach diesen staunenswerten Eindrücken vom „Heiligen Berg“, machten wir uns gemütlich auf den Rückweg nach Herrsching. Auch dieser Tag war für uns unvergesslich, nichtsdestotrotz waren wir alle ziemlich erschöpft nach der insgesamt 11 km langen Pilgerwanderung.

Am vorletzten Tag unserer Kursfahrt wurden wir von einer äußerst engagierten Begleiterin durch die Gedenkstätte „KZ Dachau“ geführt und bekamen einen Eindruck von den Lebensbedingungen der Insassen während der Zeit des Nationalsozialismus'. Die ausführliche Führung durch die Museumsausstellung hinterließ erschütternde und schockierende Eindrücke, da durch zahlreiche Bildwände und einen Videofilm die damaligen Verhältnisse eindringlich vermittelt wurden. Abschließende Worte erhielten wir bei den Krematorien und Brennöfen, die noch erhalten sind und das Ausmaß der Greuel erahnen lassen.

Unter diesen Eindrücken kehrten wir nach München zurück, wobei die hektische S-Bahnfahrt uns schnell in die Gegenwart und den Trubel des Alltags zurückholte. Hier fuhren wir noch zum Olympiaturm auf, von dem herab wir einen letzten abendlichen Blick auf die bayerische Metropole warfen.

Freitagvormittag stand abschließend der zweite Teil unseres Stadtrundganges an, der vom Königsplatz mit den Propyläen, der Glyptothek und der Staatlichen Antikensammlung zur Residenz führte und in der dortigen Schatzkammer endete, in der die Krönungsinsignien der bayerischen Könige und andere wertvolle Exponate aus einer Zeitspanne von einem Jahrtausend (800-1800) ausgestellt werden.

Für alle Schüler und auch unseren Lehrer war diese Kursfahrt eine tolle Erfahrung, die mit unvergesslichen Ereignissen gespickt war, wie z.B. mit dem Einblick in das Deutsche Raumfahrt-Kontrollzentrum, der Pilgerwanderung zum Kloster Andechs oder dem KZ Dachau. Die einhellige Meinung besteht darin, dass keiner diese Fahrt missen möchte und gerne wiederholen würde.

Andreas Hörnig



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln