Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

01/11/18

"Schnuppertag" und Elterninformation

Am 09. Februar sind alle SchülerInnen des Jahrgangs 10 aus anderen Schulen eingeladen, einen Tag am GBN zu hospitieren um uns kennenzulernen. Treff ist 7.55 Uhr in der Cafeteria, bitte anmelden unter info@gymbane.de. Die Elterninformation findet am 13. Februar um 19.00 Uhr im Forum statt, vorher ab 18.00 Uhr eine Information zum bilingualen Geschichtsunterricht spanisch (fortgeführte Fremdsprache).


Interaktiver Einsatz

Die Technologie der interaktiven Boards kommt aus den USA. Im Jahre 1999 hat der Förderverein für das Gymnasium das erste Whiteboard in Niedersachsen angeschafft. Zudem war dieses Board erst das dritte nach Deutschland ausgelieferte dieser Art. Heute verfügt das Gymnasium durch die Unterstützung des Fördervereins über insgesamt 10 dieser Boards.

Einsatz und Funktion des interaktiven Whiteboards

Der Gebrauch eines Computers, eines Beamers und eines berührungsempfindlichen Bildschirmes, also eines interaktiven Whiteboards, erlaubt es, Informationen auf einem Computer-Bildschirm der ganzen Klasse nicht nur zu präsentieren, sondern auch interaktiv verfügbar zu machen. Präsentationen und andere Computersoftware kann mit Fingerberührung oder durch Stifte von der Tafel aus gesteuert werden. Außerdem können Markierungen und handschriftliche Texte auf die Tafel „geschrieben“ werden, die als Screenshots abgespeichert und ausgedruckt werden können.

Vorteile interaktiver Whiteboards im Unterricht

  • Der präsentierende/agierende Teilnehmer der Gruppe ist zentral und gut sichtbar für alle am Geschehen Beteiligten positioniert.
  • Der Einsatz des interaktiven Whiteboards im Unterricht ermöglicht den Zugang zu einer großen Vielfalt an Materialien. Beginnend mit Software, Webseiten, CD-ROMs, DVDs, Videos bis hin zum Fernsehen kann alles flexibel und interaktiv in der Gruppe genutzt werden.
  • Die Interaktivität ist ein großer Vorteil, da alle am Unterricht Beteiligten durch bloßes Berühren des Bildschirms Probleme lösen, Bilder verschieben und Strategien entwickeln können. Jeder einzelne Schritt kann dokumentiert und zu jeder Zeit wieder reproduziert werden.
  • Entwickelndes Lernen, Erarbeiten von Lösungsstrategien oder auch da ins Blaue hineindenken kann so mit einer größeren Gruppe gemeinsam erlebt und erarbeitet werden.
  • Schüler können mit dem Whiteboard interagieren, um z. B. ein mathematisches Problem zu lösen oder den Satzaufbau in der Fremdsprache handelnd zu üben.
  • Gemeinsam am Whiteboard erarbeitete Vorstellungen, Ideen oder auch Geschichten können sehr einfach von Einzelnen, Gruppen der ganzen Lerngruppe weiterbearbeitet und in individuelle Bahnen entwickelt werden.
  • Dies führt zu einer höheren Attraktivität und Motivation bei den Schülern, da hier einfach mehrere Lernkanäle angesprochen werden können.
  • Hierzu kann man natürlich noch alle Vorteile eines reinen Beamereinsatzes anführen.


Einsatzbeispiel im Fremdsprachenunterricht „Vokabular“

  • Vom Lehrer vorbereitetes Tafelbild mit neuem Wortschatz, das von Lehrer oder Schüler nacheinander aufgedeckt werden kann
  • Der fremdsprachliche Wortschatz in der linken Spalte, zur Erklärung Bilder oder Sätze in der Mittelspalte und in der rechten Spalte „Scrambled Word“ oder das entsprechende deutsche Wort eingetragen, ergibt sich ein klassisches Tafelbild
  • Der Lehrer ist zentral und gut sichtbar für alle am Geschehen Beteiligten positioniert, um Übungen wie gemeinsames Sprechen (Chor, Gruppen, usw.), sprachliches Spielen mit dem Wortschatz (Flüstern, Hinausschreien, etc.) initiieren zu können. Hier kann z.B. ein "native speaker" die Aufgabe des Sprachbeispieles in Abwechslung mit dem Lehrer geben. Zudem muss der Lehrer das neue Wortmaterial nicht an die Tafel schreiben oder ein Bild anzeichnen, sondern kann diese einfach an die Tafel „zaubern“. Auch können die Schüler die deutschen Entsprechungen schnell an die Tafel bringen
  • Nach dieser gemeinsamen Erarbeitungsphase haben die Schüler einen sauber lesbaren strukturierten Aufschrieb, den sie in ihr Vokabelheft handschriftlich übernehmen können. Weiterhin haben Schüler die Möglichkeit Versäumtes einfach nachzuholen und aufzuarbeiten (gemeinsame Datenbank)
  • In der folgenden Festigungsphase kann nun der Wortschatz, z.B. durch die „Wipe-out“-Technik in der Großgruppe weitergefestigt werden. Zuerst wird mit dem „Schwamm“ ein kleiner Teil des „Tafelbildes“ ausgelöscht. Einzelne Schüler oder eine Gruppe stellen mündlich die fehlenden Teile wieder her. Dies kann bis zu völlig weißen Tafel durchgeführt werden und deren Wiederherstellung. Schüler können jederzeit einen Abgleich mit dem originalen Tafelbild schaffen. Der Lehrer kann hier mehr und mehr zurücktreten
  • Als Abschluss der Stunde kann z.B. ein Kreuzworträtsel mit neuem und altem Wortschatz aufgerufen werden und in zwei Gruppen im Spiel der Wortschatz wiederholt werden


copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln