Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

Wettbewerbe

Das GBN nimmt regelmäßig an Mathematik-Wettbewerben teil.

Mathematik-Olympiade
Organisation: Markus Hoffmann

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 125.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie hat eine bis in das Schuljahr 1961/62 zurückreichende Tradition. Die Mathematik-Olympiade bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb für die Klassen 3 bis 13 erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Die Teilnahme am Wettbewerb regt häufig zu einer weit über den Unterricht hinausreichenden Beschäftigung mit der Mathematik an. In den unteren Klassenstufen dominiert als Motiv oft der Spaß am rational-logischen Denken. Bei den Älteren besteht das Interesse dagegen mehr darin, eigene mathematische Fähigkeiten an der Bearbeitung anspruchsvoller Aufgaben zu erproben, zu festigen und weiterzuentwickeln.

Die Mathematik-Olympiade ist ein Stufenwettbewerb, die Leistungsstärksten einer Stufe qualifizieren sich für die nächstfolgende. Für Schülerinnen und Schüler der 3. bis 7. Klassen gibt es drei Stufen, für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse vier Stufen.

  • Die erste Stufe, die Schulrunde, ist ein Hausaufgabenwettbewerb, der im September eines jeden Jahres stattfindet. Die Aufgaben werden allen interessierten Schulen zur Verfügung gestellt.
  • Zur zweiten Stufe, der Regionalrunde, werden Mitte November die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der Schulrunde zur Teilnahme an einer mehrstündigen Klausur eingeladen. An zentralen Orten bearbeiten sie bis zu fünf Aufgaben.
  • Die dritte Stufe, die Landesrunde, findet Ende Februar an zentralen Orten in den jeweiligen Bundesländern statt und ist in der Regel ein zweitägiger Klausurwettbewerb von jeweils viereinhalb Stunden. An ihr nehmen die Erfolgreichsten der Regionalrunde teil.
  • Die vierte Stufe, die Bundesrunde, wird Anfang Mai eines jeden Jahres von einem der sechzehn Bundesländer ausgerichtet. Zu diesem zweitägigen Klausurwettbewerb werden alle Bundesländer mit je einer Mannschaft von etwa 12 Schülerinnen und Schülern eingeladen. An zwei Vormittagen müssen sie jeweils drei Aufgaben in viereinhalbstündiger Klausur bearbeiten. An den Nachmittagen bieten sich bei interessanten Ausflügen vielfältige Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen. Höhepunkt der Bundesrunde ist die abschließende Preisverleihung.

Informationstext übernommen von der Website des Veranstalters: Universität Rostock, Institut für Mathematik
www.mathematik-olympiaden.de

 

Känguru-Wettbewerb
Organisation: Anke Küddelsmann und Jacqueline Behr

Der Känguru-Wettbewerb ist ein Multiple-choice-Wettbewerb für mehr als 4,5 Millionen Teilnehmer weltweit. Im Zentrum des Wettbewerbs steht die Übung von Problemlösestrategien, weil häufig die Aufgaben nicht komplett berechnet werden müssen, sondern durch Abschätzungen und Ausschlussverfahren die richtige Antwort gefunden werden kann. Der Wettbewerb wird jedes Jahr im März in zwei Schulstunden durchgeführt und anschließend in Berlin zentral ausgewertet. Etwa im Mai erhält die Schule dann die Auswertung samt Urkunden und kleinen Preisen für jede/n Schüler/in. Außerdem gibt es ab einer bestimmten Punktzahl auch besondere Preise in Form von Spielen, Büchern, Experimentierkästen etc.. Da das GBN bisher immer sehr viele Teilnehmer gestellt hat, haben wir in den letzten Jahren Zusatzpreise wie z.B. Geometrie-Baukästen zur Unterstützung des Unterrichts erhalten.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist für die Klassen 5-7 verpflichtend, für interessierte Schülerinnen und Schüler anderer Jahrgänge möglich (Mathematik-Lehrkraft fragen). Der Teilnehmerbeitrag beträgt 2 EUR.

Veranstalter in Deutschland:
Mathematikwettbewerb Känguru e.V., Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Mathematik
www.mathe-kaenguru.de

 

Mathematik ohne Grenzen
Organisation: die jeweilige Mathematik-Lehrkraft

Der (Klassen-) Wettbewerb wurde an der Akademie von Straßburg unter dem Namen Mathématiques sans Frontières ins Leben gerufen und 1989 erstmals durchgeführt. Er richtet sich an Klassen der Jahrgänge 9 und 10 und wird inzwischen in mehr als 20 Ländern durchgeführt. Die Aufgaben werden zentral von einem Komitee in Straßburg gestellt, die Auswertung und Preisverleihung erfolgt hingegen regional; für unsere Region geschieht das in der Schillerschule in Hannover. Die ca. 10-12 Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades theoretischer und praktischer Art können aufgrund ihres Umfangs nur in klasseninternen Teams bearbeitet werden, wobei eine Aufgabe in einer Fremdsprache (Englisch, Französisch, Spanisch) gestellt und auch bearbeitet werden muss. Die Bearbeitungszeit beträgt 90 Minuten. Für die Zulassung zum Hauptwettbewerb im März eines jeden Jahres ist die Teilnahme an einem Probewettbewerb im vorausgehenden Dezember notwendig.

Im Wettbewerb des Schuljahres 2008/2009 wurde die Klasse 11c Landessieger in Niedersachsen, was mit 300 EUR für die Klassenkasse honoriert wurde. Darüber hinaus belegte die 10d unter 139 teilnehmenden Klassen einen guten 10. Platz.

siehe auch: Zeitungsmeldung

Aufgaben aus vergangenen Jahren findet man hier: www.mathematik-ohne-grenzen.de



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln