Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

11/15/18

Einladung

Die Weihnachtskonzerte finden dieses Jahr finden am 19. und 20. Dezember um 18.00 Uhr im Forum statt.

Anders als in den Vorjahren ist das Programm an den beiden Abenden nicht identisch:

Mittwoch mit: Bläserklasse 5b, Unterstufenchor, Stomp-AG, Junior Big Band, GBN Big Band.

Donnerstag mit: Bläserklasse 6b, Juniorblasorchester, Mittel- und Oberstufenchor, Musik-LK, GBN Big Band.

Eintrittspreise: 3 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Schüler. Der Kartenvorverkauf beginnt am 6.Dezember in der großen Pause (Nähe Forum).


Schüleraustausch 2008: Gymnasium Bad Nenndorf – IES Albaida Medina, Saragossa

Das EXPO-Gelände in Saragossa
Das EXPO-Gelände in Saragossa

Im Jahr 2008 wurde der Schüleraustausch zwischen unserem Gymnasium und dem IES Albaida Medina in Saragossa zum 9. Mal durchgeführt. Die Spanier besuchten Deutschland zwischen dem 2. und dem 9. April, der Gegenbesuch fand vom 18. bis zum 25. Juni statt. Während unseres Aufenthalts in der aragonesischen Hauptstadt hatten wir einerseits Gelegenheit, die Stadt mit ihrer abwechslungsreichen Vergangenheit kennenzulernen, andererseits lernten wir auf Ausflügen nach Loarre (eine Burg in den Pyrenäen, bekannt aus den ersten Minuten des Spielfilms „Königreich des Himmels“), Riglos (ein unter Steilwandkletterern bekannter Ort) und Madrid die nähere und fernere Umgebung der Stadt kennen.

All diese Aktivitäten bieten aber nur das Rahmenprogramm für das eigentliche Anliegen einer jeden Austauschfahrt: das Kennenlernen des alltäglichen Lebens in einem anderen Kulturkreis. Wer eine Woche in einer spanischen Familie lebt, hat die einmalige Gelegenheit, kulturelle Unterschiede kennenzulernen, die dem Außenstehenden verborgen bleiben. Ein Beispiel: die deutschen Schülerinnen und Schüler überraschte es, dass an spanischen Klingelschildern von Mehrfamilienhäusern keine Namen zu finden sind, sondern lediglich Angaben wie „4. Etage rechts“, dass gute Freunde nicht immer wissen, wo der andere wohnt, dass dies in Spanien gar nicht nötig ist, da man sich entgegen unserer deutschen Gewohnheiten nicht gegenseitig zu Hause besucht, sondern sich zum gemeinsamen Ausgehen verabredet.

Der diesjährige Austausch bot den Teilnehmern darüber hinaus eine besondere Attraktion: die vom 14. Juni bis zum 14. September in Saragossa stattfindende Expo zum Thema „Wasser“, welche wir einen ganzen Tag lang besuchten.

Ralf Muehlenberg

Die Eindrücke einiger Austauschteilnehmer lassen sich den folgenden Tagesberichten entnehmen.

Donnerstag, 19. Juni 2008

-Stadtrundfahrt und Spaziergang-

Nachdem wir am Vortag nach einer 13-stündigen Reise in Saragossa angekommen waren, war der Donnerstag unser erster ganzer Tag im sonnigen Spanien.
Die Nacht war kurz, denn wir wurden schon um halb neun in unserer Partnerschule, dem I.E.S. „Medina Albaida“, in Empfang genommen und von der Direktorin begrüßt. Nach einem Rundgang durch die Schule, die wesentlich kleiner als unsere ist, machten wir uns auf den Weg ins Stadtzentrum, von wo aus wir mit einem Touristenbus etwa eine Stunde durch die Stadt fuhren. So konnten wir uns bei strahlendem Sonnenschein die Sehenswürdigkeiten anschauen und uns einen Eindruck von einer spanischen Großstadt verschaffen. Mit dem Bus ging es dann zum Parque Grande, dem größten Park Saragossas, von wo aus unsere Tour zu Fuß, aber entspannt mit vielen Pausen zum typisch spanischen „disfrutar de la vida“ (das Leben genießen), weiterging.  
Gegen 14 Uhr kamen wir wieder zurück zur Schule, wo wir bereits von unseren Austauschschülern erwartet wurden. Der Rest des Tages stand uns zur freien Verfügung, daher verbrachten die meisten von uns den Tag in einem Freibad außerhalb von Zaragoza.

Freitag, 20.06.2008

-Ausflug zum Castillo de Loarre und nach Riglos-

Um 9 Uhr morgens traf sich die Gruppe der Deutschen an der Schule um mit dem Bus zum Castillo de Loarre zu fahren. Diese Fahrt dauerte ca. 1 Stunde und 30 Minuten. Das Castillo de Loarre ist die am besten erhaltene romanische Burg Europas und vereinte ein Kloster sowie einen Stützpunkt des Militärs. Ein Fremdenführer erläuterte die Symbolik sowie die verschiedenen Gebäude der Burg. Anschließend fuhren wir weiter zu einem Cafe, wo wir eine einstündige Pause machten. Danach traten wir die Fahrt nach Riglos an, einen winzig kleinen Ort am Fuß einer gigantisch hohen Felswand aus rötlichem Sandstein. Um ca. 18 Uhr erreichten wir die Schule und gingen anschließend mit den Spaniern in ein Einkaufszentrum und anschließen Essen.

Sonntag , 22.06.2008

-Tag in der Familie-

Am Sonntag hatten wir die Möglichkeit, etwas mit unserer Gastfamilie zu machen. Doch fast alle haben sich dazu entschlossen, etwas mit fast der ganzen Gruppe zu unternehmen! (Hier zeigt sich der spanische Gemeinschaftsgeist.) Also sind fast alle Deutschen und auch fast alle Spanier gemeinsam in einen Freizeitpark in Saragossa gefahren. Dort waren wir zuerst alle gemeinsam im dazugehörigen Schwimmbad und danach haben wir in kleineren Gruppen den Park erkundet.

Am Abend sind wir alle zusammen zu einem Platz gefahren, wo wir uns noch mit vielen anderen Fans das Halbfinalsspiel der Europameisterschaft Spanien gegen Italien angeschaut haben. Die Stimmung auf dem Platz war unglaublich!

Als Spanien nach einer spannenden Partie gewonnen hatte, hat sich fast ganz Saragossa auf dem „Plaza de España“ versammelt, um die spanische Nationalmannschaft zu feiern. Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte, sind wir leider schon nach Hause gegangen.

Dienstag, 24.06.2008

-Besuch der Aljafería-

Da wir am Vorabend lange auf der Expo waren, trafen wir uns alle ziemlich verschlafen um 9:00 Uhr an der Schule, um uns laufenderweise durch Saragossa in Richtung des Gebäudes der Bank „Ibercaja“zu bewegen. Auf dem Weg dorthin übernahm es freundlicherweise ein spanischer Lehrer, uns auf interessante Aspekte hinsichtlich der Baustruktur Saragossas hinzuweisen. In dem Gebäude der Bank befindet sich ein alter Innenhof aus dem XVI. Jahrhundert, welcher ein Juwel der Renaissancearchitektur darstellt, und in dem sich eine kleine, aber hochkarätige Gemäldeausstellung befindet. Nach ausgiebiger Betrachtung der Kunstwerke setzten wir unseren Weg Richtung Aljafería fort. Der Palacio de Aljafería wird heute als Sitz des Regionalparlamentes von Aragonien genutzt. Interessant an dem Gebäude ist der starke arabische Einfluss in dem Baustil, was nicht zuletzt daran liegt, dass es einen arabischen und einen christlichen Teil gibt. Das war uns spätestens nach der viel zu langen Führung klar. Nach dem Besuch des Palastes wanderten wir entlang des Río Ebro Richtung Plaza del Pilar, wo wir ein wenig Zeit bekamen, um uns unter anderem auch die Basilica del Pilar anzuschauen.
Schließlich sind wir zurück zur Schule gelaufen und hatten noch einen freien Nachmittag.
Abends gab es dann noch eine Abschiedsfeier, um uns gebührend zu verabschieden.



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln