Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

01/11/18

"Schnuppertag" und Elterninformation

Am 09. Februar sind alle SchülerInnen des Jahrgangs 10 aus anderen Schulen eingeladen, einen Tag am GBN zu hospitieren um uns kennenzulernen. Treff ist 7.55 Uhr in der Cafeteria, bitte anmelden unter info@gymbane.de. Die Elterninformation findet am 13. Februar um 19.00 Uhr im Forum statt, vorher ab 18.00 Uhr eine Information zum bilingualen Geschichtsunterricht spanisch (fortgeführte Fremdsprache).


Das Fach Religion am Gymnasium Bad Nenndorf

Schüler des GBN beim Kirchentag in Köln 2007
Eine Skulptur zur Thema Leid / Theodizee aus einen Kurs in Jahrgang 13

Der Religionsunterricht versteht sich als Beitrag zur Persönlichkeitsbildung und Identitätsfindung der Schülerinnen und Schüler. Dazu nimmt er Gedanken und Fragen auf, die sich der Mensch stellt, wenn er über die Welt, sein Leben, seine Ängste und seine Hoffnungen nachdenkt. Zum einen geht es um Fragen des alltäglichen Lebens und des menschlichen Zusammenlebens (z.B. Was ist mir wichtig? Wovor habe ich Angst? Welche Maßstäbe und Orientierungshilfen gibt es in schwierigen Situationen?), zum anderen natürlich auch um Gott und Jesus Christus (z.B. Welche Gottesvorstellungen haben wir? Welche Vorstellungen finden wir in der Bibel? Wer war Jesus Christus? Was hat er gesagt und getan? Warum musste er sterben? Stimmt es, dass er auferstanden ist?). Da unsere Lebenswelt zunehmend auch von anderen Religionen und Weltanschauungen geprägt ist, werden wir uns auch mit ihren Glaubensvorstellungen beschäftigen. Das gilt vor allem für das Judentum und den Islam, aber auch für Hinduismus und Buddhismus sowie einige „Sekten“. Neben dem informativen Aspekt geht es hier vor allem um das Entdecken und Festigen der eigenen religiösen und kulturellen Identität. Religiöse Überzeugungen und Werte werden dabei nicht vorausgesetzt, aber im Religionsunterricht als Angebot vermittelt, um den Schülerinnen und Schülern eine freie und verantwortungsbewusste Entscheidung in fundamentalen Lebensfragen zu ermöglichen.

Lehrwerke und Arbeitsformen

Im ev. Religionsunterricht arbeiten wir in der Mittelstufe mit dem Lehrwerk „Das Kursbuch Religion“ von den Verlagen Calwer und Diesterweg, im kath. Unterricht mit dem Werk „Treffpunkt RU“ (Neuausgabe) vom Kösel-Verlag. Neben den dort angebotenen vielfältigen Materialien nutzen wir Filme, Lektüren, Musik, Hörbücher sowie die zahlreichen Möglichkeiten des Internets. Auch das eigene Gestalten in Szenen, Wandzeitungen, Umfragen etc. kommt nicht zu kurz. Auf Exkursionen informieren wir uns vor Ort, z.B. bei Besuchen von einer ev., kath. oder orthodoxen Kirche, einer Synagoge, Moschee oder buddhistischen Pagode oder auch eines Friedhofs oder einer Ausstellung. Zu einigen Themen werden „Experten“ eingeladen, die uns einen intensiveren Einblick in ihre Lebens- bzw. Arbeitswelt ermöglichen (z.B. Hospizdienst-Mitarbeiterin, Gefängnisseelsorger, Bestatter, Vertreter/innen von Beratungsstellen, Vorsitzende der jüd. Gemeinde in Bad Nenndorf). Für interessierte Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit gemeinsam an Kirchentagen oder an Wettbewerben teilzunehmen (z.B. „Eine-Welt-Wettbewerb“ des Bundespräsidenten, Schülerlandeswettbewerb der ev. Landeskirchen in Niedersachsen). Für den 9. Jg. organisieren wir einen Projekttag zum Thema „Die Würde des Menschen ist verletzbar!“, wobei uns Experten von außen sowie Eltern unterstützen. Eine besondere Aktion war die Teilnahme am Musicalprojekt "Luther macht Schule" anlässlich des Reformationsjubiläums.

In den Klassen 5 – 10 wird eine Klassenarbeit pro Halbjahr geschrieben, die mit 30% in die Gesamtnote eingeht. 70% wird die sonstige Mitarbeit im Unterricht gewichtet.

In der Kursstufe, der sog. Qualifikationsphase, kann der Religionsunterricht am Gymnasium Bad Nenndorf als schriftliches oder mündliches Prüfungsfach (P4 oder P5, vierstündig auf grundlegendem Anforderungsniveau) oder als Ergänzungsfach (zweistündig) belegt werden. Die Pflichtbelegung umfasst vier Semester. Die Themen richten sich nach den jeweiligen thematischen Vorgaben des Niedersächsischen Kultusministeriums für das Abitur, die unter http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/zentralabitur/za09_uebersicht.htm eingesehen werden können. Als Lehrwerk ist das „Religionsbuch Oberstufe“ vom Cornelsen-Verlag eingeführt. In den Prüfungskursen werden pro Semester ein bzw. zwei Klausuren geschrieben, die mit 40% (bei einer Klausur) bzw. 50% in die Gesamtnote eingehen. In den anderen Religionskursen wird pro Semester eine Klausur geschrieben, die mit 40% gewichtet wird. Der inhaltliche Rahmenplan bewegt sich in den von den Rahmenrichtlinien vorgegeben vier „Lernfeldern“:

  • Erscheinungsformen und Deutungen des christlichen Glaubens in Geschichte und Gegenwart ;
  • Religionen und Weltanschauungen im Gespräch ;
  • Bedingungen und Möglichkeiten menschlicher Existenz ;
  • Kriterien der Handlungsorientierung. Aktuelle Ereignisse sowie spezifische Interessen der Lerngruppen werden in allen Semestern berücksichtigt.

Das inhaltliche Spektrum des ev. Religionsunterrichts in der Sekundarstufe I lässt sich an folgenden, kompetenzorientierten Themen ablesen, die auf der Grundlage der vorgegebenen Kompetenzbereiche Mensch, Gott, Jesus Christus, Ethik, Kirche und Kirchen sowie Religionen festgelegt wurden:

Jahrgänge 5/6:

  • Der Mensch zwischen Angst und Geborgenheit, Trauer und Trost
  • Wir leben miteinander
  • Jesus in seiner Zeit und Umwelt
  • Gemeinsam glauben in verschiedenen Kirchen
  • Das Judentum entdecken
  • Menschen begegnen Gott – Schöpfung, Gebet, Gottesbilder
  • Methodentraining: Mind-Map

Jahrgänge 7/8:

  • Wirken und Botschaft Jesu
  • Miteinander leben in Gerechtigkeit und Frieden
  • Den Islam kennenlernen
  • Unsere Kirchen haben eine Geschichte
  • Rechtfertigung- Befreiung zum Leben
  • Die Botschaft vom gnädigen und gerechten Gott

Jahrgänge 9/10

  • Der Mensch in der Schöpfung
  • Glaube – Erkenntnis – Zweifel
  • Kreuz und Auferstehung Jesu Christi
  • Sterben und Tod als Anfragen an das Leben
  • Kirchliche Mitverantwortung in Staat und Gesellschaft
  • Der Weg des Buddhismus

Kontakt: Susanne Warnecke,  Fachobfrau



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln