Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

LOGIN

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

TERMINE & LINKS

01/11/18

"Schnuppertag" und Elterninformation

Am 09. Februar sind alle SchülerInnen des Jahrgangs 10 aus anderen Schulen eingeladen, einen Tag am GBN zu hospitieren um uns kennenzulernen. Treff ist 7.55 Uhr in der Cafeteria, bitte anmelden unter info@gymbane.de. Die Elterninformation findet am 13. Februar um 19.00 Uhr im Forum statt, vorher ab 18.00 Uhr eine Information zum bilingualen Geschichtsunterricht spanisch (fortgeführte Fremdsprache).


Französisch

Warum sollte man überhaupt Französisch lernen?

Das Schönste beim Erlernen einer jeglichen modernen Fremdsprache ist, dass die im Unterricht erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten kein „totes Wissen“ darstellen. So ermöglichen Französischkenntnisse es Dir, sowohl in Frankreich, Belgien und Teilen der Schweiz als auch in den mehr als 50 Ländern, in denen Französisch Amtssprache ist, mit den Einheimischen in direkten Kontakt zu treten.

Französischkenntnisse eröffnen aber auch viele berufliche Perspektiven, denn Frankreich ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands. Dementsprechend gibt es eine Vielzahl an Unternehmen, die von ihren Mitarbeitern Kenntnisse der französischen Sprache verlangen. Darüber hinaus ist Französisch eine der Geschäftssprachen der EU sowie eine bedeutende Wissenschaftssprache und erfüllt eine wichtige Funktion im internationalen Wissensaustausch.

Außerdem wird das Erlernen weiterer romanischer Sprachen wie etwa Spanisch durch Basiskenntnisse des Französischen erheblich vereinfacht, da sowohl das Vokabular als auch die grammatischen Strukturen Ähnlichkeiten aufweisen.

Bei all diesen Betrachtungen sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Französisch vor allem ein Lebensgefühl ist. Man denke nur an das sprichwörtliche „Leben wie Gott in Frankreich“. Wer die französische Sprache beherrscht, kann über das Lesen französischer Zeitungen, Bücher und Internetseiten und das Sehen französischsprachiger Fernsehsendungen (TV 5 kann überall in Deutschland empfangen werden) seinen Finger immer direkt an den Pulsschlag dieser äußerst lebhaften und wandlungsfähigen Kultur legen.

Das Fach Französisch am Gymnasium Bad Nenndorf ...

wird gegenwärtig von 15 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet. Neben der Kompetenzvermittlung liegt es uns sehr am Herzen, etwas von unserer eigenen Begeisterung für die französische Kultur und Lebensweise an unsere Schüler weiterzugeben. Dies versuchen wir einerseits durch den Einsatz altersgerechter authentischer Materialien wie Lieder, Filme bzw. Filmausschnitte, Comics und Internetseiten zu erreichen. Andererseits sind wir bemüht, möglichst vielfältige authentische Spechanlässe zu schaffen, in denen die Schüler ihr im Unterricht erworbenes Wissen und Können auf ihre Praxistauglichkeit überprüfen können. Neben dem alljährlich durchgeführten Schüleraustausch mit unserer Partnerschule, dem Lycée Albert Triboulet in Romans sur Isère in der Nähe von Lyon, tragen die Teilnahme am Kinema-Projekt, die Einrichtung des Profils „Unsere Nachbarn und wir“ mit französischsprachigen Unterrichtsmodulen, die Teilnahme an fremdsprachlichen Wettbewerben (etwa des Prix des lycéens allemands) sowie an der jährlich stattfindenen „Cinéfête“ oder der französische Vorlesewettbewerb hierzu bei. Durch unterschiedliche Aktivitäten wie Ausstellungen, Ratespiele, Vorführungen und Podiumsdiskussionen am 22. Januar, dem Deutsch-Französischen Tag, bringen wir ferner Aspekte der französischen Alltagskultur in unser Schulleben ein. Hierbei spielen auch die französischen Austauschschüler und -schülerinnen, die im Rahmen des Brigitte Sauzay-Programms Deutschland für 3 Monate besuchen, ein Rolle (siehe Erfahrungsbericht). Des Weiteren können Französischlerner an der Delf-AG teilnehmen. Sie bereitet die teilnehmenden Schüler auf die unterschiedlichen Delf-Prüfungen vor, die bei Bestehen der Prüfung zur Überreichung eines Zertifikats führen, das auch in Frankreich als Sprachkenntnisnachweis anerkannt wird. Das Fach Französisch spielt eine große Rolle am GBN, was etwa der Bericht für das Schuljahr 2014/15 zeigt.

Wie wird am GBN Französisch gelernt?

Der Französischunterricht am Gymnasium Bad Nenndorf zielt auf die möglichst optimale Entwicklung einer „funktionalen mündlichen und schriftlichen Kommunikationsfähigkeit“ ab, d.h. der Französischunterricht soll unsere Schüler in die Lage versetzen, sich ihrer Französischkenntnisse zur Erreichung ihrer eigenen Ziele zu bedienen. Für uns bedeutet „Lernerfolg“ erst in zweiter Linie die fehlerfreie Anwendung von Rechtschreibung und grammatischen Regeln. Der Französischunterricht am GBN ist handlungsorientiert, d.h. die Schüler sollen durch eigenständiges Handeln lernen. Dabei kommt jedem einzelnen Schüler zunehmend eine größere Eigenverantwortung für seine Lernfortschritte zu, d.h. unseren Lernern soll auch schrittweise die Fähigkeit vermittelt werden, die eigenen Leistungsfortschritte zu erkennen, zu evaluieren und Kenntnisdefizite klar zu benennen. Bei der Entwicklung der Fähigkeit zur Selbsteinschätzung bedienen wir uns des Lehrwerks „Découvertes“ und des Sprachenportfolios. Die Ergebnisse dieser Selbsteinschätzungen werden ebenso wie besonders gelungene Produkte des Französischunterrichts im Portfolio gesammelt, so dass im Verlauf der Jahre eine Dokumentation des Lernfortschritts entsteht. Am Ende des ersten Lernjahres gibt es zudem die Tour de français, deren Bestehen den SchülerInnen die ersten grundlegenden Kompetenzen bescheinigt.

Ab wann kann man am GBN Französisch lernen?

Französisch ist am Gymnasium Bad Nenndorf eine Wahlpflichtsprache, die ab der 6. Klasse unterrichtet wird. Alle Schüler müssen sich im zweiten Halbjahr der 5. Klasse für das Erlernen einer zweiten Fremdsprache entscheiden. Am GBN kann zwischen Französisch und Latein gewählt werden.

Welchem Lehrplan folgt der Französischunterricht am GBN?

Wie alle öffentlichen Schulen orientiert sich das Gymnasium Bad Nenndorf an den Kerncurricula für die Sekundarstufe I und II, an dem Niedersächsischen Schulgesetz, dem Grundsatzerlass für Gymnasien, der Verordnung über die gymnasiale Oberstufe sowie den Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung für das Fach Französisch.

Demnach ist die bisherige Rolle der Rahmenrichtlinien von den fachspezifischen Kerncurricula übernommen worden, die den Akzent auf die rezeptiven und produktiven Kompetenzen Hör- und Hör-/Sehverstehen, Leseverstehen, Sprechen, Schreiben und - in geringerem Umfang - Sprachmittlung setzen, die am Ende eines Lernabschnitts beherrscht werden müssen. Diese kommunikativen Kompetenzen bilden zudem die Basis der interkulturellen Kompetenz, die im Französischunterricht das übergeordnete Ziel bildet. Die sprachlichen Mittel, zu denen Wortschatz, Aussprache, Intonation, Grammatik, und Orthographie gehören, gelten nunmehr als funktionale Bestandteile der Kommunikation und haben daher heutzutage eine dienende Funktion. 

Das Kerncurriculum (KC) für das Fach Französisch ist für die Jahrgänge 6-8 am 1.8.2009 in Kraft getreten, für den Jahrgang 9 am 1.8.2010 und für den Jahrgang 10 am 1.8.2011. Die sich hieraus ableitenden schuleigenen Arbeitspläne wurden im Laufe des Schuljahres 2009/10 durch die Fachgruppe ausgearbeitet und im Schuljahr 2010/11 evaluiert und überarbeitet.

Das KC für die Qualifikationsstufe (Jahrgänge 11 und 12) ist mit dem 01.08.2012 in Kraft treten und wird erstmalig Grundlage für die schriftliche Abiturprüfung 2014 sein.

Ansprechpartner: Fachobfrau Svenja Hohmeier



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln